.

Flughafen Gran Canaria Abflug

Falls der Transfer vom Hotel zum Flughafen nicht inklusive ist, kann man hier einen Transfer buchen.

Nachfolgend finden Sie die Abflüge vom Flughafen Gran Canaria heute


 

Die Abflugzeiten werden von FlightStats zur Verfügung gestellt, und unterliegen den Terms of Use von FlightStats.

.

Alles gesehen vor dem Abflug vom Flughafen Gran Canaria?

Wen es in den Ferien oder im Urlaub nach Gran Canaria zieht, der muss sich nicht darüber Sorgen machen, dass es etwa langweilig werden könnte, denn Gran Canaria bietet Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele sowie Freizeitangebote in Hülle und Fülle. Schon der Trubel an der Partymeile Playa del Ingles sorgt dafür, dass so mancher Feriengast seine Urlaubszeit komplett an dieser belebten Strandpromenade mit zahlreichen internationalen Gaststätten und Bars verbringt.

Aber die geografisch wie klimatisch sehr abwechslungsreiche Insel bietet noch weit mehr als ausgelassenen Partytrubel. Das beginnt schon in der direkten Nachbarschaft von Playa del Ingles, in Maspalomas.

Hier finden sich die Dünen von Maspalomas, die sich über eine Länge von sechs und einer Breite von zwei Kilometern erstrecken. Der feine Sand aus Korallen und Muschelkalk erlaubt das Barfußlaufen, wenn es nicht zu heiß ist, genauso wie den Kamelritt, der hier angeboten wird. Es gibt in den Dünen sogar einen abgegrenzten FKK-Bereich. Ebenso gehört der 68 Meter hohe Leuchtturm El Faro dazu, ein Bauwerk mit 125jähriger Geschichte.

Das Klein-Venedig von Gran Canaria ist von Playa del Ingles aus weiter in westlicher Richtung an der Küstenstraße entlang zu erreichen, die mit ihren Aussichten auf das Meer selbst eine Sehenswürdigkeit darstellt.

Nach etwa 20 Kilometern eröffnet sich der Blick auf Puerto de Mogán, einem Hafenstädtchen, durch das mehrere Kanäle verlaufen und das sich durch seine stilvolle Architektur auszeichnet. Die Inselverwaltung erlaubt hier nur maximal zweigeschossige Gebäude, die zudem weitgehend der ursprünglichen Architektur der Gründungszeit des Ortes entsprechen sollen. Aus dem Hafen von Puerto de Mogán fahren nach wie vor Fischer zu ihrer täglichen Arbeit auf das Meer hinaus. Es ist aber auch ein guter Ort, um die Unterwasserwelt Gran Canarias kennenzulernen, ohne einen Tauchschein besitzen zu müssen. Denn von hier startet gelegentlich ein U-Boot für Touristen.

.

Etwa zehn Kilometer nördlich von Maspalomas und Playa del Ingles über El Tablero findet sich der Palmitos Park, ein botanischer Garten und gleichzeitig Tierpark, der sich auf einer Fläche von gut 20 Hektar ausbreitet. Hier findet sich unter anderem das größte Orchideenhaus der Insel sowie ein Schmetterlingsgehege. Auch eine exotische Vogelflugshow sowie ein Delfinarium gehören zum Programm.

Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich die Inselhauptstadt Las Palmas de Gran Canaria im Nordosten der Insel. Von Arguineguin führt eine mehrspurig ausgebaute Autobahn von Playa del Ingles am Flughafen vorbei bis nach Las Palmas, das eine bezaubernde Altstadt und einen herrlichen Strand besitzt und gleichermaßen einen sehr großen Hafen, der einen wichtigen Umschlagplatz im transatlantischen Schiffsverkehr darstellt. 

In Las Palmas ist nicht nur die Altstadt einen Besuch wert. Der daran angrenzende Stadtteil Triana besteht überwiegend aus Jugendstilhäusern, die den darin eingebetteten Park San Telmo umgeben. Daneben finden sich Museen und Theater wie die Casa de Colon (Kolumbus Haus / Museeum) oder das Centro Atlántico de Arte Moderne.

Von Las Palmas lohnt sich ein Abstecher weiter über die Autobahn und Landstraßen zur archäologischen Fundstätte Cenobio de Valerón bei Santa Maria de Guia, nur etwa 25 Kilometer von Las Palmas entfernt. Es handelt sich dabei um Getreidespeicher der Guanchen, den Ureinwohnern Gran Canarias. Die Fundstädte gilt als eines der Wahrzeichen der Insel zusammen mit der Cueva Pintada in Gáldar, in der sich Höhlenmalereien der Guanchen befinden. Zu deren Schutz wurde über die Höhlen das Museo y Parque Arqueológico Cueva Pintada gebaut.

Die Insel mit ihrer faszinierenden, vulkanischen Geografie bietet zahlreiche Fotomotive und Aussichtspunkte, die jeden Ausflug zum Erlebnis machen. Je nach eigenem Interesse finden sich hier noch zahlreiche weitere Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten, für die man sich am besten einen Reiseführer (z. B. Marco Polo) kaufen sollte.

°

.